Highlight

Die Pilgerreise des Königs Helmut und seines Bruders Herzog Richard

Schwarzwwaldverein Sasbach/Obersasbach 26.10.2019 Es war einmal ein König namens Helmut und sein Bruder Herzog Richard, diese zogen anno 2019 am 26. Tage des Oktobers aus, um mit ihrem Gefolge die Schänken des Elztals zu erkunden. Am Ausgangspunkt verköstigte die erste Hofdame den Hofstaat mit nahrhaftem Backwerk der königlichen Bäckerei zu Achern. Der König spendierte einen edlen Tropfen des angesehendsten Weinguts der Ortenau. Wohl gelaibt pilgerten der König und der Herzog mit dem gesamten Hofstaat auf des Jakobsweges stetig bergauf. Noch vor den ersten Sonnenstrahlen fröstelte es den Damen, doch bereits nach den ersten Höhenmetern legten sie die oberste Schicht ihres Gewandes ab. König Helmut führte sein Gefolge durch traumhafte Ländereien mit saftigen Wiesen, grasenden Kälbchen, bunten herbstlichen Wäldern, köstlichen Pilzen, märchenhaft anmutenden Wegen umsäumt mit Farnen und Ginster im Wechsel mit moosbewachsenen Steinen… Prinz Hauser Sohn belohnte die stetige Treue des Hofstaats zu ihrem König und dessen Herzogs, mit dem Ausschank eines wohlmundenden Blutwurz. Während der weiteren Wanderschaft berichtete der König Lebensgeschichten von vergangenen Tagen des schönen Elztals. So kam es, dass die Wanderschaft rasch von statten ging und der König, der Herzog, der Prinz und der gesamte Hofstaat zu zu früher Stunde Pfaus Schänke erreichte und der königliche Koch noch nicht zur Speisung bereit war. Mit neuen Kräften wurde der Weg Richtung Nachtquartier eingeschlagen. Die hoheitliche Schlafstätte des himmlischen Engels mit Nachtmahl befand sich im tiefen Tal des Simonswaldes. Der König mahnte sein Gefolge zu gutem Benehmen, um die Simonswalder Hexen nicht zu erzürnen. Nach der körperlichen Waschung und […]
Highlight

Bei Kaiserwetter am Wilden Kaiser

Schwarzwaldverein Ottenhöfen 15. bis 22.09.2019 Eine traumhaft schöne Wanderwoche vom 15. Bis 22. September verbrachten 45 Mitglieder des Schwarzwaldvereins Ottenhöfen am „Wilden Kaiser“ in Tirol. Je nach Leistungsfähigkeit wurden zwei oder drei Gruppen gebildet um auf aussichtsreichen Wanderwegen die Gegend zu erkunden. Insgesamt sechs Seilbahnen führen auf die besonders von Wintersportler beliebte Bergkette zwischen Brixen im Thale und Going/Ellmau/Scheffau/Söll. Besonders vom höchsten Gipfel „Hohe Salve“ in 1829m Höhe genießt man einen herrlichen Rundblick. Die zackigen Gipfel des „Wilden Kaisers“ die bis zu einer Höhe von 2344m in den Himmel ragen, sind zum Greifen nahe. Weiter im Norden ist der Gipfel des Wendelsteins auszumachen. Im Osten grüßt das markante Kitzbühler Horn. Selbst die schneebedeckten höchsten Berge Österreichs, der Großglockner (3798m)und der Groß Venediger (3666m) waren gut identifizieren. Gewandert wurde auch am „Wilden Kaiser“ selbst. Auf dessen Gipfeln führt keine Seilbahn. Das ist gut für Flora und Fauna des Gebirges. Besonders der idyllisch gelegene Hintersteiner See zog die Bewunderung der Wanderschar auf sich. Die Gruttenhütte auf 1620m Höhe war schließlich der höchste angelaufene Punkt. Fans der Fernsehserie „Der Bergdoktor“ ließen sich die Besichtigung der Drehorte nicht entgehen. Die Ortschaften erfreuen das Auge des Besuchers mit ihren gepflegten Anwesen. Da auch das Quartier in Going alle Erwartungen erfüllte, war die vom 1.Vorsitzenden Bernd Bäuerle mal wieder perfekt organisierte Wanderwoche ein unvergessliches Erlebnis. Werner Benz, Wanderwart + Internet Admin
Highlight

Bootsfahrt im Taubergiessen

Schwarzwaldverein Bühlertal Nicht nur Wanderungen hat der Schwarzwaldverein Bühlertal im Programm. Der Einladung zur Bootsfahrt im Taubergiessen folgten 39 Mitglieder und Gäste und fuhren mit dem Bus zum Naturschutzgebiet nahe dem Europapark in Rust. An der Einstiegsstelle wurde die Gruppe auf vier Stocherkähne verteilt, wobei die Gewichtsverteilung eine große Rolle spielte. Mit großem Geschick und Erfahrung steuerten die kundigen Bootsfahrer die Boote auf der gemächlich dahin fließenden „Blinden Elz“, die mit ihren Windungen und Flachwasserzonen viel Abwechslung bot. Bei der zweistündigen Tour erfuhren die Teilnehmer viel Wissenswertes über den Taubergiessen mit seinen Grundwasserquellen. Ihr umfangreiches Wissen über die Tier-und Pflanzenwelt dieses Naturschutzgebietes gaben  die Bootsfahrer gerne weiter. Beim Abschluss  zeigte sich Jürgen Höll erfreut über das große Interesse an dieser Tour an der  auch einige Kinder teilnahmen. Er dankte im Namen der Teilnehmer Elfriede Tschan für die Organisation dieses nicht alltäglichen Ausflugs, der viele Eindrücke hinterlassen hat. Rainer Rübig, Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit
Highlight

Herrliche Bergtouren in Südtirol

Schwarzwaldverein Bühlertal 30.06. bis 06.07.2019 Ein abwechslungsreiches Programm hatten die Organisatoren für die diesjährige Wanderwoche des Schwarzwaldvereins Bühlertal in Südtirol zusammengestellt. Die Hoffnung auf gutes Wetter erfüllte sich und die Touren für beide Wandergruppen konnten überwiegend im Bereich um die 2.000 Meter bei angenehmen Temperaturen gewandert werden. Schon bei der Anfahrt hatten die Wanderer in Reutte/Tirol Gelegenheit, eine der längsten Fussgängerhängebrücken der Welt mit über 400 m Länge und über 100 m Höhe überqueren. Zielort des Ausfluges war Schlanders im Vinschgau, inmitten riesiger Apfelplantagen gelegen. Ausgangspunkt für die Wanderungen des ersten Tages war das 1900 m hoch gelegene Sulden am Ortler. Nach dem Aufstieg mit der Sesselbahn auf 2330 m Höhe führte der aussichtsreiche Weg im hochalpinen Bereich über ein Geröllfeld, auch mussten Schneefelder überquert werden. Während sich die Gipfelstürmer auf den Anstieg zur Tabarettahütte auf 2556 m Höhe machten, kehrten die Wanderer auf schattigen Waldpfaden nach Sulden zurück. Der zweite Tag führte die Ausflügler ins hintere Schnalstal nach Kurzras. In der herrlichen Hochgebirgsgegend umrundete eine Wandergruppe den tiefblauen Stausee, die andere wanderte von Katharinaberg auf dem bekannten Meraner Höhenweg Richtung Seilbahn Unterstell. Die verdiente Pause im urigen Dickhof sorgte für eine gute Stimmung. Am Mittwoch führte eine einheimische Wanderführerin die Gruppe ins Schlinig-Hochtal. Dort erfuhren die Wanderer vieles über Natur und die Wirkung der Kräuter. Die Gipfelstürmer machten sich auf den Anstieg zur Sesvennahütte auf 2258 m Höhe und wurden unterwegs von einem aufziehenden Gewitter überrascht. Rechtzeitig vor dem Regenguss wurde die Hütte erreicht. Nach einer kräftigen Stärkung erfolgte […]
Highlight

Zwischen Rothaus und Feldberg

Schwarzwaldverein Yburg Erlebnisreiche Wandertage zwischen Rothaus und Feldberg Wandertage der beiden Ortsgruppen Gaggenau und Yburg im Schluchsee – Feldberg Gebiet vom 20. – 23. Juni 2019 Kurzfassung: Zum inzwischen 5. Mal führten die beiden Ortsgruppen des Schwarzwaldvereins Gaggenau und Yburg ihre 4-Tages-Wanderung durch. Unser Zielgebiet war auch in diesem Jahr Schluchsee und Feldberg. Von unserem Standquartier aus starteten wir unsere Wanderungen umweltschonend mit Bus und Bahn. Gleich die erste Wanderung führte nach Rothaus, die mit einer sehr eindrucksvollen Besichtigung der Badischen Staatsbrauerei Rothaus endete. Seit dieser Besichtigung gab es nur noch unter- und obergärige Wanderer, die sich diese Biere auch schmecken ließen. Am zweiten Tag wurde jeweils in einer A- und B-Wanderung die Schönheit des Feldberg- Massivs mit seinen Naturwundern erwandert. Tags darauf führten unsere Pfade hoch zum Zwei-Seenblick. Die A- Wanderer erwartete dort ein Meer-Blick, nämlich das Wolkenmeer. Die B-Wanderer hatten Glück. Die Wolken rissen auf und sie hatten Sicht auf Schluch- und Titisee. Zurück ging es dann am Windgfällweiher vorbei nach Aha. Die Wandertage endeten mit einer historischen Wanderung am Schluchsee entlang zum Untergrummenhof, vorbei an geheimnisvollen Steinkreisen und Kohlplätzen. Nach einem Kaffee oder einem Eis in Schluchsee ging es dann leider wieder zurück in den Alltag mit dem Bedürfnis, diese Wandertage fort zu setzen. Weitere Bilder in unserer Homepage: http://schwarzwaldverein-yburg.de/ Vom 20.-23. Juli unternahmen die Ortsgruppen Yburg und Gaggenau wieder ein gemeinsames Wanderwochenende zum Schluchsee. Nachdem wir schon letztes Jahr dort schöne Wandertage verbrachten, ging es dieses Jahr nochmals dorthin. Mit dem Bus fuhren wir zu unserem […]