Aus den Ortsgruppen

Schwarzwaldverein Sasbach lockt einige junge Familien an

Von der Grässelmühle über Blum- und Vogelsberg und das Obersasbacher Ortszentrum wieder zurück zum Gasthaus: Auch schlechtes Wetter hielt am Sonntag die Teilnehmer der letzten offiziellen Wanderung des Sasbacher Schwarzwaldvereins, angeführt vom nimmermüden Franz Kurz, nicht von einem Gang durch die winterliche Natur zurück. Die anschließende Jahresabschlussfeier war von besinnlicher Harmonie geprägt, Weihnachtslieder trugen zur feierlichen Stimmung bei. Wanderwart Helmut Hauser trug einige Weihnachtsgeschichten vor. Richtig guter Griff Vorsitzender Albert Bohnert nahm im Rückblick das zu Beginn des Jahres eingeführte Angebot der GÜG-Wanderungen unter die Lupe. Mit diesen generationenübergreifenden Wanderungen habe man einen richtig guten Griff getan. Laut Bohnert waren meist mehr als 40 Teilnehmer dabei, fast jedes Mal sowohl Kleinkinder als auch über 80-Jährige. Das vielseitige Wanderangebot habe auch zu dem einen oder anderen Neumitglied geführt. Die Ausgabe der neuen Wanderpläne war mit einer kleinen Vorausschau auf 2018 verbunden. Das Angebot ist wieder ausgewogen und umfangreich. Das Metzenhaldefest wird am 9. und 10. Juni stattfinden. Albert Bohnert würdigte die knapp 30 Mitglieder, die sich als Wanderführer zur Verfügung stellen, dies sei die erfreuliche Grundlage für ein sehr reges Vereinsleben. Neue Mitglieder Vor allem die Familienwanderungen hätten dazu geführt, dass sich eine Reihe von Familien dem Schwarzwaldverein anschlossen. Aus diesem Kreis kommen auch die jugendlichen Teilnehmer, die mit ihren Eltern oft wandern. Ein junges Trio war dabei besonders eifrig: Mit 44 Wanderpunkten erhielt Hanna Kaltenbach ebenso das goldene Wanderabzeichen wie Nicolai Ketterer (46) und Jugend-Wanderkönig Karsten Zink (62). Darüber hinaus erhielten alle anwesenden Kinder gut gefüllte Nikolaustüten. Beim Quiz von […]

Aus den Ortsgruppen

Rekordmarke bei der Wanderer-Ehrung

Eine kleine Wanderung mit Wanderführer Franz Adam durch das tief verschneite Hundsbachtal bildete die zünftige Einstimmung für den Hüttenadvent mit Wanderer-Ehrung. Das Vorstandsteam der 480 Mitglieder zählenden Ortsgruppe Bühl des Schwarzwaldvereins hatte hierzu in die „Josefsstubb´“ der Hundsbacher Pfarrkirche St. Josef eingeladen In zweitägiger Vorbereitungsarbeit hatten Jürgen Gutzeit, Christa und Rosemarie Seiter, Ursula Güde, Elisabeth Kögel, Klaus-Peter Nißen sowie Ursula und Dieter Stepper der „Josefstubb´“ ein zauberhaftes Adventsambiente verliehen. Mit Bravour absolvierte Margit Peters ihren Part als neue Fachwartin für Kultur- und Heimatpflege in der Nachfolge von Hille Dold. Für die Zusammenstellung eines von Niveau geprägten Programms erhielt sie viel Anerkennung. Stimmungsvolle Advents- und Winterlieder intonierte der 40-köpfige Frohsinn-Wanderer-Chor, einfühlsam begleitet von Max Friedmann (Keyboard) und Franz Adam (Gitarre und Querflöte). Wundersames Advents- und Weihnachtsgeschehen zum Inhalt hatten die vorgetragenen Gedichte von Margit Peters sowie die Geschichten „Der störrische Esel und die süße Distel“ von Dieter Metzler sowie „Rede des Esels von Bethlehem an das Jesuskind“ von Gretel Aschoff. In einem kurzen Rückblick zu Beginn dankte Jürgen Gutzeit engagierten Mitgliedern und Weg-Paten für ihre zeitaufwendigen, ehrenamtlichen Leistungen im zurückliegenden Jahr. Die Auszeichnung der „Fleißigsten Wanderer 2017“ oblag Wanderwart Klaus-Peter Nißen in Assistenz von Margit Peters. Die Pflichtgrenze für eine Ehrung liegt bei 30 Wanderpunkten. Wer zum Kreis der Ausgezeichneten gehört, war als Repräsentant des Vereins auf Schusters Rappen oder als Fahrradwanderer über Berg und Tal europaweit unterwegs und hat „bei jedem Wetter“ Hunderte von Kilometern zurückgelegt – noch mit 70 oder weit mehr als 80 Lebensjahren. Mit seinem elften Wanderkönigtitel, […]

Aus den Ortsgruppen

Besinnliche Feier zum Jahresausklang

Schwarzwaldverein Bühlertal ehrt bei vorweihnachtlichem Beisammensein zahlreiche Mitglieder Mit einer besinnlichen Feier, geprägt von Erinnerungen an zurückliegende Wanderungen und weitere gemeinsame Veranstaltungen, beschloss der Schwarzwaldverein Bühlertal am Samstag das Jahr 2017. Ein weiterer Schwerpunkt des Nachmittags lag auf Ehrungen treuer Mitglieder und fleißiger Wanderer. Erfreut zeigte sich der Vorsitzende Jürgen Höll eingangs über die hohe Resonanz auf die Zusammenkunft in der Vorweihnachtszeit, der dieses Mal eine besondere Bedeutung zukam: „Es handelt sich um die fünfzigste Jahresschlussfeier in der Geschichte des Schwarzwaldvereins Bühlertal“, betonte er. Mit Texten rund um das Thema „Schenken“, begleitet von Zithermusik (am Instrument Elke Kraus), regten Vereinsmitglieder zum Nachdenken an – weniger über mögliche Geschenke zum bevorstehenden Fest, wie Elsbeth Höll verdeutlichte, sondern vor allem über das „größte Geschenk“ überhaupt: „Die Menschwerdung Gottes.“ Das Schenken war auch Leitthema des folgenden, berührenden Kurzfilms „Silent Love“. Eine Bildpräsentation zu den Wanderungen seit Jahresbeginn, liebevoll arrangiert von Günter Hartz, wurde von Karl Schlick am Akkordeon musikalisch untermalt. Natürlich fehlte auch ein Jahresrückblick in Worten nicht: Der Vorsitzende ließ das aktive „Wanderjahr 2017“ Revue passieren, zu dem 38 Veranstaltungen, Wanderungen, Radtouren sowie eine Betriebsbesichtigung zählten. Per Pedes waren Vereinsmitglieder Höll zufolge mehrfach ganztägig unterwegs gewesen, aber auch kleinere Touren standen auf der Agenda; die gemeinsame Wanderwoche führte 2017 in den Harz. „Insgesamt gab es die Gelegenheit, an 49 Tagen des Jahres in unserer schönen Heimat oder an anderen schönen Orten in freier Natur unterwegs zu sein.“ Allen, die an der Gestaltung des Jahresprogramms mitwirkten und sich für den Verein engagierten – […]

Aus den Ortsgruppen

Jetzt fehlt nur noch das Dach

Jetzt fehlt nur noch das Dach Neue Schwimmbadbrücke praktisch fertig / Ehrenamtliches Engagement Ottenhöfen Die überdachte Brücke über den Unterwasserbach knapp unterhalb des Naturerlebnisbades Ottenhöfen ist am Samstag versetzt worden. Nachdem die alte Holzbrücke an den Brückenköpfen morsch war, hatte sich der Gemeinderat in einer Sitzung im Juni entschlossen, eine komplett neue Brücke zu bauen. In dem Beschluss wurde auch festgelegt, dass die neue Brücke überdacht werden sollte, um so eine längere Lebensdauer zu erreichen, darüber hinaus sollte sie auch breiter werden, um auch mit einem Kinderwagen gut befahrbar zu sein. Der Schwarzwaldverein Ottenhöfen und die Trachten- und Volkstanzgruppe Ottenhöfen arbeiten nun schon seit ein paar Jahren mit jungen ehrenamtlichen Handwerkern zusammen, um in Ottenhöfen die Mühlen und Mühlräder zu renovieren und instand zu setzen. Nachdem nun die Mühlräder an der Kopp-Mühle am Hagenstein, an der Benz-Mühle im Unterwasser und der Schulze-Mühle im Simmersbach in ehrenamtlicher Arbeit erneuert wurden, hatte sich die Arbeitsgruppe unter der Federführung von Udo Kimmig, der Vorsitzende der Trachten- und Volkstanzgruppe und beim Schwarzwaldverein Fachwart für Heimatpflege, bereit erklärt, die Arbeiten für die Schwimmbadbrücke ehrenamtlich zu übernehmen, wenn die Gemeinde die Materialkosten trägt. Dies war für den Gemeinderat keine Frage, und so wurde für Holzlieferung und Abbund von Brücke und Dach ein Auftrag für rund 10 600 Euro vergeben. Die verzinkten Stahlträger wurden zum Angebotspreis von rund 6 400 Euro geliefert. Auch sonstige kleinere Warenlieferungen im Wert von rund 3 200 Euro summierten sich auf rund 20 200 Euro Materialkosten, die die Gemeinde übernahm. Die Arbeitsgruppe baute in der Zeit […]

Aus den Ortsgruppen

Mitgliederversammlung OG Bühl

Höchste Mitgliederzahl im Bezirk Schwarzwaldverein Bühl blickt auf erfolgreiches Jahr / Treue Mitglieder wurden ausgezeichnet Stolz und zufrieden blickt der Schwarzwaldverein Bühl in seiner Mitgliederversammlung im Gemeindehaus in Kappelwindeck auf seine aktuelle Lage und auf seine Stellung im Bezirk. „Wandern, Fahrradfahren, Kultur und Spaß haben ist unser Motto. Auch das gesellige Beisammensein kommt bei uns nicht zu kurz“, stellte der stellvertretende Vorsitzende Andreas Bäcker in seiner Begrüßungsrede fest. Stolz zeigte er sich vor allem darauf, dass der Ortsverein Bühl anders als viele andere Ortsvereine keine Probleme hat, die ehrenamtlichen Vorstandsposten zu besetzen, was sich bei den Wahlen zeigte. Nach wie vor vakant bleibt dabei die Öffentlichkeitsarbeit, für die kein Kandidat gefunden wurde. Alle anderen Positionen wurden, meist mit den bisherigen Amtsinhabern jeweils mit einmütigem Votum besetzt. Vorsitzender bleibt demnach Hubert Schnurr, stellvertretender Vorsitzender Andreas Bäcker, Kassenwart ist nach wie vor Jürgen Gutzeit. Die Aufgabe von Schriftführerin Gudrun Greis übernimmt künftig Wolfgang Lorenz. Wanderwart und stellvertretender Wegwart bleibt Klaus-Peter Nißen, Wegwart ist auch weiterhin Ursula Güde. Auf Hille Dold, die sich bisher um Kultur- und Heimatpflege gekümmert hat, folgt Margit Peters; neuer Leiter der Familiengruppe ist Wolfgang Schnurr. Auch die beiden Kassenprüfer Gisela Emminger und Bernd Adam wurden in ihren Ämtern bestätigt. Nach einem Grußwort von Tino Rettig von der Tourist Information erinnerte Markus Mackert vom Bezirk Hornisgrinde an die gelungene Feier zum 125-jährigen Bestehen des Schwarzwaldvereins Bühl im Juli vergangenen Jahres auf der Kohlbergwiese. Er verwies auch darauf, dass der Ortsverein mit seinen derzeit 439 Mitgliedern nicht nur der größte […]