Highlight

Die Pilgerreise des Königs Helmut und seines Bruders Herzog Richard

Schwarzwwaldverein Sasbach/Obersasbach 26.10.2019 Es war einmal ein König namens Helmut und sein Bruder Herzog Richard, diese zogen anno 2019 am 26. Tage des Oktobers aus, um mit ihrem Gefolge die Schänken des Elztals zu erkunden. Am Ausgangspunkt verköstigte die erste Hofdame den Hofstaat mit nahrhaftem Backwerk der königlichen Bäckerei zu Achern. Der König spendierte einen edlen Tropfen des angesehendsten Weinguts der Ortenau. Wohl gelaibt pilgerten der König und der Herzog mit dem gesamten Hofstaat auf des Jakobsweges stetig bergauf. Noch vor den ersten Sonnenstrahlen fröstelte es den Damen, doch bereits nach den ersten Höhenmetern legten sie die oberste Schicht ihres Gewandes ab. König Helmut führte sein Gefolge durch traumhafte Ländereien mit saftigen Wiesen, grasenden Kälbchen, bunten herbstlichen Wäldern, köstlichen Pilzen, märchenhaft anmutenden Wegen umsäumt mit Farnen und Ginster im Wechsel mit moosbewachsenen Steinen… Prinz Hauser Sohn belohnte die stetige Treue des Hofstaats zu ihrem König und dessen Herzogs, mit dem Ausschank eines wohlmundenden Blutwurz. Während der weiteren Wanderschaft berichtete der König Lebensgeschichten von vergangenen Tagen des schönen Elztals. So kam es, dass die Wanderschaft rasch von statten ging und der König, der Herzog, der Prinz und der gesamte Hofstaat zu zu früher Stunde Pfaus Schänke erreichte und der königliche Koch noch nicht zur Speisung bereit war. Mit neuen Kräften wurde der Weg Richtung Nachtquartier eingeschlagen. Die hoheitliche Schlafstätte des himmlischen Engels mit Nachtmahl befand sich im tiefen Tal des Simonswaldes. Der König mahnte sein Gefolge zu gutem Benehmen, um die Simonswalder Hexen nicht zu erzürnen. Nach der körperlichen Waschung und […]