Mitgliederversammlung OG Achern

Verabschiedung und Ehrung beim Schwarzwaldverein Achern (von links): Vorsitzende Susan Schultze, Bezirksvorsitzender Jürgen Höll, Kassiererin Maria Laffer, Rosemarie Haas (für Herbert Haas, 25 Jahre), Günter Przyklenk (50 Jahre) und Josef Schell (zweiter Vorsitzender).

Schwarzwaldverein Achern legt 1200 Kilometer zurück
Wanderer genossen bei vielen Touren die schönen Momente / Hans Kölsch war punktbestes Mitglied

Gutes Fahrwasser beim Schwarzwaldverein Achern: In der Jahresversammlung am Wochenende wurden der Vorstand bestätigt, Kassiererin Maria Laffler verabschiedet sowie besonders aktive Mitglieder ausgezeichnet.

Bezirksvorsitzender Jürgen Höll hatte viel Anerkennung für den Acherner Schwarzwaldverein. »Ich erlebe hier Verantwortliche, die unter einer sehr guten Führung eine beispielhafte Arbeit leisten und die Ortsgruppe in guten Bahnen halten.« Vorsitzende Susan Schultze hatte wie die Wanderwarte zuvor verdeutlicht, dass man 2015 wieder ein sehr ansprechendes Programm absolviert habe.

Keine der Touren sei ausgefallen. Unter Leitung von 22 Wanderführern fanden 19 Tages- und 13 Halbtagestouren, eine Mehrtagestour, mehrere Radtouren und wöchentlich zwei Walking-Touren statt. »Wir hatten an 139 Tagen 2159 Teilnehmer, die etwa 1200 Kilometer zurückgelegt haben«, legte Wanderwartin Christel Köhler eindrucksvolle Zahlen vor. Wanderwart Bernd Meier erläuterte, dass nicht die Distanz, sondern die Schönheit des Erlebten maßgeblich seien. Die Sommerhitze sei beeinträchtigend gewesen.

Blautopf besichtigen

Für 2016 hat man wieder vieles im Plan. Die Pfingstmontagswanderung von Achern zur Hornisgrinde gehört ebenso dazu wie eine Leistungswanderung über 35 Kilometer, die Besichtigung des Blautopfs und ein Käsekurs im April.

Viel Lob gab es für die im Wanderheim am Bosenstein Engagierten. »Mittlerweile ist das Heim fast eine Goldgrube für den Verein«, war zu hören, als Susan Schultze und Maria Laffler die Zahlen bekanntgaben. 2015 wurde dank beispielhaften Engagements gut gewirtschaftet, das Heim ist sehr gut ausgelastet, 2016 soll weiter investiert werden. Die Zufahrt und die Pflasterung des Hofs seien unwiderruflich angesagt, so Schultze.
Maria Laffler hatte in ihrem letzten Kassenbericht gute Zahlen. Da sie aus privaten Gründen aufhört, sucht der Vorstand einen Nachfolger. »Du hast beste Arbeit für uns geleistet«, lobte Schultze und überreichte Blumen und die bronzene Ehrenplakette.
Ehren konnte die Vorsitzende mit dem Bezirkswart auch Herbert Haas, der seit 25 Jahren Mitglied ist. Stolze 50 Jahre ist Günter Przyklenk dabei.

Echte Spitzenreiter

Dass sich bei den »Schwarzwaldschwestern und -brüdern«, so Schultze, echte Spitzenreiter befinden, wurde in der Auszeichnung der Wanderer deutlich. Absolut auf dem vordersten Platz landete erneut Hans Kölsch. Zum 27. Mal wurde der leidenschaftliche Wanderer als Punktbester ausgezeichnet. »Der Körper macht es gut mit, die Seele freut sich über allen Einsatz«, fasste der mit 106 Punkten Ausgezeichnete zusammen.

Dank hatte die Vorsitzende auch für die Wegewarte Hans Kölsch und Josef Bohnert. Immerhin erfordert das 110 Kilometer lange Wegenetz 60 Stunden Einsatz. Bernard Kehres gab ebenso einen interessanten Überblick über naturschutzbezogene Aktivitäten für Fledermauswohnungen, den Schutz des Grundwassers und eine Tour durchs Wollmattinger Ried. Als Wermutstropfen wurde die vom Dachverband veranlasste Beitragserhöhung empfunden. Künftig sind von Einzelmitgliedern 27, von Familien 38 Euro zu bezahlen.

Autor:
Michael Karle, Mittelbadische Presse