Mitgliederversammlung OG Achern

ABB Achern

Mitgliederschwund bleibt Herausforderung

Schwarzwaldverein stellt sich für Zukunft auf

Neues Modell der Gastmitgliedschaft

Dass die Entwicklung von Zukunftsfähigkeit Zeit braucht, wurde bei der Jahresversammlung des Schwarzwaldvereins Achern deutlich. Susan Schultze verdeutlichte als Vorsitzende, dass man sich auf überörtlicher Ebene in Workshops am Projekt „Zukunftsfähiger Schwarzwaldverein 2030“ beteiligt, hörte sicherlich gerne auch die Worte des Bezirksvorsitzenden Jürgen Höll aus Bühlertal. „Es ist derzeit an vielen Stellen schwierig, bei zurückgehenden Mitgliederzahlen die Positionen von Verantwortlichen neu zu besetzen. Gleichwohl wird hier eine sehr gute Arbeit für die Mitglieder getan und es kommen auch immer wieder neue dazu,“ so Jürgen Höll in seiner Anerkennung dessen, was in Achern geleistet wird.
2016 habe der Verein zwölf aus Altersgründen ausgetretene Mitglieder durch zehn neu Hinzugekommene ersetzen können, so Schultze. Zehn Mitglieder seien gestorben. Die aktuelle Zahl liege nun bei 367 Personen. Die neue Möglichkeit der Gastmitgliedschaft komme Denen entgegen, die in anderen Orten Mitglied des Schwarzwaldvereins sind.
Investiert hat man in der Acherner Ortsgruppe einmal mehr in das Wanderheim am Bosenstein. Die Bilanz sei dadurch etwas ins Minus geraten, informierte die Vorsitzende. Im kommenden Jahr werde es wohl wieder eine „schwarze Null“ geben, meinte Susan Schultze und erklärte auch, dass man stolz darauf sein könne, dank bester Belegung und eines großen ehrenamtlichen Engagements regelmäßig die nötigen Sanierungsarbeiten zu tätigen. Für das laufende Jahr wolle man dem Wanderheim ein bis zwei gemeinschaftliche Pflegetage zu Gute kommen lassen. Gutes hatten auch der Wander- und die Wegwarte zu berichten. Bernd Meier erläuterte, dass wieder ein attraktives Programm in Form von Ganz-, Halb- und Mehrtageswanderungen entstanden ist. Radtouren ergänzten dies bestens.
Susan Schultze und ihr Vertreter Josef Schell zeichneten ferner Heidi Vollmer und Anneliese Hanagarth für 25 Jahre Mitgliedschaft aus. Christoph Eitel erhielt gar die Ehrennadel für 40 Jahre beim Verein. Gerti Eichholz, Julius Gaißert und Hans Kölsch durften für ihr besonderes Engagement die Ehrenmitgliedschaft entgegennehmen. Viel Beifall gab es auch für Hedwig Bohnert. „Als langjähriges Mitglied des Vorstands hast du eine beispielhafte Öffentlichkeitsarbeit gemacht“, lobte Josef Schell, der als stellvertretender Vorsitzender diese Ehrung vornehmen durfte.
Acher- und Bühler Bote, 06.03.2017