Jetzt fehlt nur noch das Dach

GEMEINSAMER KRAFTAKT: Die ehrenamtlichen Helfer haben sich zur Belastungsprobe auf der neu errichteten Brücke aufgestellt. Dabei Udo Kimmig (Dritter von links) und Bürgermeister Hans-Jürgen Decker (Fünfter von links), der das Werk lobte. Foto: hw

Jetzt fehlt nur noch das Dach
Neue Schwimmbadbrücke praktisch fertig / Ehrenamtliches Engagement
Ottenhöfen

Die überdachte Brücke über den Unterwasserbach knapp unterhalb des Naturerlebnisbades Ottenhöfen ist am Samstag versetzt worden. Nachdem die alte Holzbrücke an den Brückenköpfen morsch war, hatte sich der Gemeinderat in einer Sitzung im Juni entschlossen, eine komplett neue Brücke zu bauen. In dem Beschluss wurde auch festgelegt, dass die neue Brücke überdacht werden sollte, um so eine längere Lebensdauer zu erreichen, darüber hinaus sollte sie auch breiter werden, um auch mit einem Kinderwagen gut befahrbar zu sein.

Der Schwarzwaldverein Ottenhöfen und die Trachten- und Volkstanzgruppe Ottenhöfen arbeiten nun schon seit ein paar Jahren mit jungen ehrenamtlichen Handwerkern zusammen, um in Ottenhöfen die Mühlen und Mühlräder zu renovieren und instand zu setzen. Nachdem nun die Mühlräder an der Kopp-Mühle am Hagenstein, an der Benz-Mühle im Unterwasser und der Schulze-Mühle im Simmersbach in ehrenamtlicher Arbeit erneuert wurden, hatte sich die Arbeitsgruppe unter der Federführung von Udo Kimmig, der Vorsitzende der Trachten- und Volkstanzgruppe und beim Schwarzwaldverein Fachwart für Heimatpflege, bereit erklärt, die Arbeiten für die Schwimmbadbrücke ehrenamtlich zu übernehmen, wenn die Gemeinde die Materialkosten trägt. Dies war für den Gemeinderat keine Frage, und so wurde für Holzlieferung und Abbund von Brücke und Dach ein Auftrag für rund 10 600 Euro vergeben. Die verzinkten Stahlträger wurden zum Angebotspreis von rund 6 400 Euro geliefert.

Auch sonstige kleinere Warenlieferungen im Wert von rund 3 200 Euro summierten sich auf rund 20 200 Euro Materialkosten, die die Gemeinde übernahm. Die Arbeitsgruppe baute in der Zeit vom 8. Juni bis einschließlich 9. September in 275 ehrenamtlichen Arbeitsstunden die Materialien mit Unterstützung und fachlicher Begleitung von Robert Kimmig auf dem Gelände des früheren Sägewerkes Huber im Unterwasser die Brücke komplett fertig zusammen. So konnte die neue Brücke mit einem Kran am Bestimmungsort auf die vom Bauhof vorbereiteten Fundamente über den Unterwasserbach versetzt werden. In den nächsten Tagen soll noch die Dacheindeckung mit Ziegeln erfolgen.

Bürgermeister Hans-Jürgen Decker lobte das Bauwerk. Die Brücke diene als direkter Zugang zum Naturerlebnisbad aus Richtung Campingplatz Murhof und dem Wohngebiet „Hübschberg“. Auch für den angedachten Parkplatz wäre die neue Brücke ideal.

Acher- und Bühler Bote, 12.09.2017