Sagenumwobener Sohlberg

Schwarzwaldverein Sasbach/Obersasbach

19.05.2019

Eine Rundwanderung in Lautenbach zum Hexensteig war am Sonntag, den 19. Mai geplant.  Die Wetterprognose hielt sich in Grenzen. Trotzdem waren es 23 Wanderer, darunter 4 Gäste, die sich der Herausforderung stellten. Es mussten ja fast 600 HM und 16 km bewältigt werden .  Treffpunkt um 9.30 Uhr am Lenderparkplatz.  Unsere Wanderführer Andrea und Rüdiger erschienen nicht in Sasbach,  sondern begrüßten uns in Lautenbach. Wir staunten nicht schlecht, als unsere Führerin Andrea im Hexenkostüm und einer Kiste Hexensud  im Touristenhäusle stand. Außerdem hatte sie einen super Hexenbesen in der Hand (von Hans-Jörg). Mancher Wanderer machte sich so seine Gedanken, ob der Besen auch fliegen kann? Nach einer Ansprache über die Sicherheitsvorkehrungen,  die getroffen werden mussten ,  denn da oben auf dem Sohlberg trieb eine Hexe ihr Unwesen, …marschierten wir los,  vorbei am Gasthaus Kreuz und unmittelbar  vor dem Hotel Sonnenhof ging es auf den Anstieg zum ehemaligen Rebberg.  Unsere Gruppe sah eine schöne  Sitzgelegenheit, die wir aber nicht nutzten, denn wir erreichten über einen    Felsen  den Allerheiligensteig zur Steighütte.  Dort packte unsere HEXE ihr Kräuterlikör aus und wir gönnten uns  eine kurze Pause , denn die Wandergruppe erwartete ein steiler Aufstieg zu einem wunderschönen Aussichtsplatz.  Ein 7m langes Waldsofa und einen riesigen Hexenbesen mit schwarzer Katze. Da es vorher geregnet hatte und jetzt noch ein Nebel aufzog,  war das ein gespenstisches Ambiente ….UUHHHH.

HEXE Andrea hat sich dann hinter einem Baum versteckt und Claudia ist erschrocken, als sie heraussprang. Weiter ging es zur Satteleichhütte und nach paar Meter kamen wir zur nächsten  Sehenswürdigkeit,  ein kleines Hexenhäuschen. Dort machte man paar schöne Fotos mit der HEXE. Gemeinsam  marschierte die Gruppe vorbei an der Gaststätte Wandersruh und ein  steiler Stich erwartete uns.  Mancher hatte schon zu kämpfen, auch unsere HEXE. Entlang  einer  großen Streuobstwiese mit nebliger  Sicht nach Straßburg und zu den Vogesen stimmte uns aber nicht traurig, denn vor uns war ein gut bestückter Schnapsbrunnen. Nächstes Ziel peilten wir den  Wanderparkplatz Sohlberg an. Über den Sohlbergkamm, vorbei an einer Reitanlage kamen  wir endlich zu dem berühmten Hexenhäuschen, dass wurde  im September 2018 durch den Schwarzwaldbeauftragten Hansi Vogt eingeweiht . 15 ehrenamtlichen Helfer erschufen diesen Qualitätswanderweg. An einem schönen Ruheplatz packten wir unser Vesper aus, außerdem gab es  Rauchpeitschen und  Hexensud,  wegen der „Vertreibung der Hexen“.

Als Krönung kletterte unsere HEXE auf einen   Scheiterhaufen, Gott sei Dank kam niemand auf die Idee Feuer zu machen!

Auch eine Sage wurde von Andrea vorgetragen……IM ZAUBERBANN DES SOHLBERGS.

Als alle wohlgenährt aufbrachen, erreichten wir das  Simmersbacher Kreuz . Auf dem Weg  lag das Gasthaus FIESEMICHEL, dass konnten wir nicht links liegen lassen. Unsere Gastwanderin Angelika bewirtete uns persönlich und die Runde ging auf sie. Nochmals vielen Dank.  

Über den Höhenrücken abwärts mit herrlicher Aussicht auf Lautenbach und das Renchtal  trafen wir noch eine  SWV Gruppe aus Seelbach.   Das Wetter wurde immer besser und so hielten wir noch an einer Sitzgruppe an. Da gab es Sekt, Schnaps und viel zu bestaunen . Auch eine schöne Hexe mit Stöckelschuhen, die wahrscheinlich vorher am Schnapsbrunnen  war, blieb am Mast hängen.  Auh…….

Über einen Gehweg an der alten B 28, den wir überquerten, liefen wir den Renchdamm entlang zum Ausgangspunkt .

Unsere Hexe hielt noch eine Abschlussrede und bedankte sich bei ihrer tollen Truppe.

Claudia richtete auch noch paar nette Worte an die  Wanderführer.

Im Gasthaus Kreuz machten wir unseren wohlverdienten Abschluss. Und im nächstes Jahr werden wir den neu erbauten  TEUFELSSTEIG erkunden.