Aus den Ortsgruppen

Mitgliederversammlung OG Bühl

Höchste Mitgliederzahl im Bezirk Schwarzwaldverein Bühl blickt auf erfolgreiches Jahr / Treue Mitglieder wurden ausgezeichnet Stolz und zufrieden blickt der Schwarzwaldverein Bühl in seiner Mitgliederversammlung im Gemeindehaus in Kappelwindeck auf seine aktuelle Lage und auf seine Stellung im Bezirk. „Wandern, Fahrradfahren, Kultur und Spaß haben ist unser Motto. Auch das gesellige Beisammensein kommt bei uns nicht zu kurz“, stellte der stellvertretende Vorsitzende Andreas Bäcker in seiner Begrüßungsrede fest. Stolz zeigte er sich vor allem darauf, dass der Ortsverein Bühl anders als viele andere Ortsvereine keine Probleme hat, die ehrenamtlichen Vorstandsposten zu besetzen, was sich bei den Wahlen zeigte. Nach wie vor vakant bleibt dabei die Öffentlichkeitsarbeit, für die kein Kandidat gefunden wurde. Alle anderen Positionen wurden, meist mit den bisherigen Amtsinhabern jeweils mit einmütigem Votum besetzt. Vorsitzender bleibt demnach Hubert Schnurr, stellvertretender Vorsitzender Andreas Bäcker, Kassenwart ist nach wie vor Jürgen Gutzeit. Die Aufgabe von Schriftführerin Gudrun Greis übernimmt künftig Wolfgang Lorenz. Wanderwart und stellvertretender Wegwart bleibt Klaus-Peter Nißen, Wegwart ist auch weiterhin Ursula Güde. Auf Hille Dold, die sich bisher um Kultur- und Heimatpflege gekümmert hat, folgt Margit Peters; neuer Leiter der Familiengruppe ist Wolfgang Schnurr. Auch die beiden Kassenprüfer Gisela Emminger und Bernd Adam wurden in ihren Ämtern bestätigt. Nach einem Grußwort von Tino Rettig von der Tourist Information erinnerte Markus Mackert vom Bezirk Hornisgrinde an die gelungene Feier zum 125-jährigen Bestehen des Schwarzwaldvereins Bühl im Juli vergangenen Jahres auf der Kohlbergwiese. Er verwies auch darauf, dass der Ortsverein mit seinen derzeit 439 Mitgliedern nicht nur der größte […]

Aus den Ortsgruppen

Gerd Seiert übernimmt das Amt des Vorsitzenden

Lob von Ortsvorsteher Ulrich Hildner Einige Wochen der Vakanz Der Vorstand der Ortsgruppe Yburg des Schwarzwaldvereins ist wieder komplett. Damit endet die Krise des Vereins, die durch die Zeit ohne Vorsitzenden ausgelöst wurde. Ohne Gegenstimme und unter dem Applaus der Vereinsmitglieder wurde der bisherige Schriftführer Gerd Seiert in das Amt des Vorsitzenden gewählt. Seine Aussage, dass bei der Ortsgruppe „viele mitmachen und er mit den Aufgaben nicht allein sei“ ließ die Motivation und Energie spüren, mit der sich Seiert ans Werk machen will. Einige Wochen der Vakanz liegen hinter dem Verein. Bei der vergangenen Mitgliederversammlung im Februar hatte Erika Harbrecht, die 40 Jahre als Schriftführerin fungierte und 14 Jahre den Verein leitete, nicht mehr kandidiert. Diese Entscheidung führte nicht zur Lähmung des Vereinsgeschehens sondern wie es sich für sportliche Wanderer geziemt, zur aktiven Suche nach einer Lösung. Die angedachte Fusion mit einer benachbarten Ortsgruppe endete in der „Schnupperphase“ und gleichzeitig „ging am Horizont ein Licht auf“, wie es Karl Keller, Schwarzwald-Guide des Vereins , treffend formulierte. Auch das Amt des Kassiers konnte besetzt werden, denn Petra Herr stellte sich für diese Aufgabe zur Verfügung. Wander- und Pressewart wird weiterhin Karl Keller sein und dem Themenfeld Heimatpflege und Brauchtum wird sich der zweite Vorsitzende Rolf Vogel widmen. Ortsvorsteher Ulrich Hildner beglückwünschte das neue Vorstandsteam und freute sich „über die positive Entwicklung des Abends“. Er betonte die positive Bereitschaft sich für die Gemeinschaft einzubringen, dankte hierfür und fand wertschätzende Worte der Anerkennung für die Arbeit des Vereins in der Dorfgemeinschaft. Ein wichtiger […]

Aus den Ortsgruppen

Mitgliederversammlung OG Sasbach

18. März 2017 Arbeitseinsatz ist oft schweißtreibend Schwarzwaldverein Sasbach setzt sich für Naturschutz und Wegebeschilderung ein Ein dickes Lob gab es für den Schwarzwaldverein Sasbach bei seiner Mitgliederversammlung aus dem Mund von Markus Mackert (Baden-Baden), der zusammen mit Jürgen Höll (Bühlertal) die Doppelspitze des Bezirks „Hornisgrinde“ bildet: Der Sasbacher Wanderverein sei sicherlich der rührigste Verein im Bezirk. Zu verdanken sei dies vorwiegend dem agilen Duo der Vorsitzenden Albert Bohnert und Stefan Kunner und einem engagierten Team von Fachwarten. Mackert lobte auch die Arbeitseinsätze zugunsten des Naturschutzes, auch dabei hebe sich der Sasbacher Verein vorbildhaft hervor. Es sei ein richtiges Fest gewesen, das ein positives Bild des Schwarzwaldvereins Sasbach hinterlassen habe, so erinnerte der Vorsitzende Albert Bohnert an die Festveranstaltung im vergangenen Jahr anlässlich des 40-jährigen Bestehens. Man versuche, immer wieder neue Aktivitäten anzubieten, zuletzt sei dies bei der generationsübergreifenden Wanderung mit Teilnehmern zwischen sechs und 75 Jahren der Fall gewesen. Zwar sei man 2016 nicht ganz an das Rekordjahr 2015 herangekommen, doch seien immerhin 138 Wandertage (Vorjahr: 160) zu verzeichnen gewesen, die von 45 Wanderführern angeführt wurden. Dabei wurden zu Fuß, mit den Rädern und einmal sogar mit dem Boot 1 479 Kilometer zurückgelegt, schilderten Schriftführerin Brigitte Morbach und Wanderwart Bruno Müller. Ein beachtliches Stück des Ortenauer Weinpfades sowie der Wanderweg zur Hornisgrinde hinauf obliege der Betreuung des Vereins, so Wegewart Martin Großmann. Dass dessen Arbeit zugunsten des Naturschutzes oft schweißtreibend sei, zeigte Naturschutzwart Klaus Madlinger. Die Maßnahmen gemeinsam mit der Naturschutz-AG der Heimschule Lender führten sogar zu einer Preisverleihung (der […]

DANK FÜR TREUE DIENSTE sprach Jürgen Höll (links) Günter Hartz aus. Foto: pr
Aus den Ortsgruppen

Mitgliederversammlung OG Bühlertal

Wegewarte leisteten 119 Arbeitsstunden Der Einladung zur Mitgliederversammlung waren zahlreiche Mitglieder des Schwarzwaldvereins Bühlertal gefolgt. Bei der Totenehrung gedachten sie unter anderem der Ehrenmitglieder Lothar Mildenberger, langjähriger Pressewart und Fachwart für Heimatpflege und Robert Schmidt, viele Jahre Schriftführer und stellvertretender Vorsitzender des Vereins. Vorsitzender Jürgen Höll ließ das Jahr 2016 Revue passieren, das von vielfältigen Aktivitäten geprägt war. Das Wanderjahr hatte mit der Krippenwanderung und Winterwanderungen begonnen. Es folgten eine Betriebsbesichtigung und zahlreiche Halb-und Ganztageswanderungen, an denen insgesamt fast 800 Mitglieder und Gäste teilnahmen. Höhepunkte waren die Wanderwoche am Wilden Kaiser in Ellmau mit mehr als 50 Teilnehmern wie auch die mehrtägige Tour auf dem Westweg im Hochschwarzwald. Höll bedankte sich bei 16 Wanderführerinnen und Wanderführern für die Planung und Leitung dieser Veranstaltungen. Dank gebührte auch den Wegewarten, die eine wichtige Funktion ausüben, damit die Wanderer und Urlauber gepflegte Wanderwege vorfinden. Einen besonderen Dank und ein Präsent konnte Bertold Vetter vom Vorsitzenden entgegennehmen. Er verwaltet seit vielen Jahren die zahlreichen Bilder, die bei den vielen Aktivitäten gemacht wurden, und ordnet sie zur Präsentation an Vereinsabenden und der Jahresschlussfeier. Diese Aufgabe gibt er nun in andere Hände. Höll dankte Günter Hartz, der künftig diese Aufgabe übernimmt, und auch Rainer Rübig, der seit Ende vergangenen Jahres das Amt des Pressewarts übernommen hat. Kassiererin Brigitte Rübig berichtete von einem erfolgreichen Jahr, das noch einen Überschuss in der Kasse brachte. Die Kassenprüfer Markus Vollmer und Leo Seifermann bescheinigten ihr eine sauber und ordentlich geführte Kasse, was zur einstimmigen Entlastung führte. Karl-Heinz Nöhl berichtete als […]

Aus den Ortsgruppen

Schwarzwaldverein fröhnte nicht nur dem Wandern

Auf ein gelungenes Vereinsjahr blickte der Ottenhöfener Schwarzwaldverein am Samstag im Hotel Sternen zurück. Dabei wurden auch treue Mitglieder geehrt. Bernd Bäuerle, Vorsitzender des Schwarzwaldvereins Ottenhöfen, rief am Samstag in der Hauptversammlung die Aktivitäten und Höhepunkte des vergangenen Jahres in Erinnerung. Die Mitglieder hätten wieder Beachtliches geleistet. Zu den Aktivitäten zählten nicht nur die Wanderungen, sondern auch die Heimatpflege mit dem Erhalt und der Instandsetzung von Mühlen, der Naturschutz, sowie die Pflege der Wanderwege. Dem Verein gehörten derzeit 294 Mitglieder an. Wie Wanderwart Werner Benz bilanzierte, wurden 2016 zehn Wanderungen angeboten, an denen insgesamt 258 Personen teilnahmen. Das entspricht einer durchschnittlichen Beteiligung von 22 Personen. Insgesamt wurden 130 Wanderkilometer zurückgelegt. Die sechs Seniorenwanderungen waren insgesamt 30 Kilometer lang; die durchschnittliche Beteiligung lag hier bei elf Personen. An 22 Tagen war die Radler-Gruppe um Hildegard Krivec unterwegs. Sie zählte unter Strich 177 Teilnehmer, die 735 Kilometer zurücklegten. Die Nordic-Walking-Gruppe um Ursel und Hans Fuchs verzeichnete bei 91 Touren 843 Teilnehmer. Leider seien wetterbedingt elf Touren ausgefallen. Wanderwart Werner Benz dankte den 13 Wanderführern und gab einen Ausblick auf das neue Wanderjahr mit 14 abwechslungsreichen Wanderungen, wobei die Wanderwoche in Fiss wieder ein Höhepunkt sein dürfte. Nach der Teilnahme an einem entsprechenden Seminar darf Werner Benz auch Wanderungen im Nationalpark führen. Wie aus dem Bericht von Wegewart Ludwig Schneider hervorging, hat der Schwarzwaldverein Ottenhöfen 60 Kilometer Wanderwege zu betreuen. Insgesamt habe man für die Pflege der Wanderwege 113 Arbeitsstunden investiert. Unterstützt wurde er dabei von Rupert und Renate Horn, Klaus Bohnert und […]