Highlight

Bei Kaiserwetter am Wilden Kaiser

Schwarzwaldverein Ottenhöfen 15. bis 22.09.2019 Eine traumhaft schöne Wanderwoche vom 15. Bis 22. September verbrachten 45 Mitglieder des Schwarzwaldvereins Ottenhöfen am „Wilden Kaiser“ in Tirol. Je nach Leistungsfähigkeit wurden zwei oder drei Gruppen gebildet um auf aussichtsreichen Wanderwegen die Gegend zu erkunden. Insgesamt sechs Seilbahnen führen auf die besonders von Wintersportler beliebte Bergkette zwischen Brixen im Thale und Going/Ellmau/Scheffau/Söll. Besonders vom höchsten Gipfel „Hohe Salve“ in 1829m Höhe genießt man einen herrlichen Rundblick. Die zackigen Gipfel des „Wilden Kaisers“ die bis zu einer Höhe von 2344m in den Himmel ragen, sind zum Greifen nahe. Weiter im Norden ist der Gipfel des Wendelsteins auszumachen. Im Osten grüßt das markante Kitzbühler Horn. Selbst die schneebedeckten höchsten Berge Österreichs, der Großglockner (3798m)und der Groß Venediger (3666m) waren gut identifizieren. Gewandert wurde auch am „Wilden Kaiser“ selbst. Auf dessen Gipfeln führt keine Seilbahn. Das ist gut für Flora und Fauna des Gebirges. Besonders der idyllisch gelegene Hintersteiner See zog die Bewunderung der Wanderschar auf sich. Die Gruttenhütte auf 1620m Höhe war schließlich der höchste angelaufene Punkt. Fans der Fernsehserie „Der Bergdoktor“ ließen sich die Besichtigung der Drehorte nicht entgehen. Die Ortschaften erfreuen das Auge des Besuchers mit ihren gepflegten Anwesen. Da auch das Quartier in Going alle Erwartungen erfüllte, war die vom 1.Vorsitzenden Bernd Bäuerle mal wieder perfekt organisierte Wanderwoche ein unvergessliches Erlebnis. Werner Benz, Wanderwart + Internet Admin
Aktuell

Jetzt fehlt nur noch das Dach

Jetzt fehlt nur noch das Dach Neue Schwimmbadbrücke praktisch fertig / Ehrenamtliches Engagement Ottenhöfen Die überdachte Brücke über den Unterwasserbach knapp unterhalb des Naturerlebnisbades Ottenhöfen ist am Samstag versetzt worden. Nachdem die alte Holzbrücke an den Brückenköpfen morsch war, hatte sich der Gemeinderat in einer Sitzung im Juni entschlossen, eine komplett neue Brücke zu bauen. In dem Beschluss wurde auch festgelegt, dass die neue Brücke überdacht werden sollte, um so eine längere Lebensdauer zu erreichen, darüber hinaus sollte sie auch breiter werden, um auch mit einem Kinderwagen gut befahrbar zu sein. Der Schwarzwaldverein Ottenhöfen und die Trachten- und Volkstanzgruppe Ottenhöfen arbeiten nun schon seit ein paar Jahren mit jungen ehrenamtlichen Handwerkern zusammen, um in Ottenhöfen die Mühlen und Mühlräder zu renovieren und instand zu setzen. Nachdem nun die Mühlräder an der Kopp-Mühle am Hagenstein, an der Benz-Mühle im Unterwasser und der Schulze-Mühle im Simmersbach in ehrenamtlicher Arbeit erneuert wurden, hatte sich die Arbeitsgruppe unter der Federführung von Udo Kimmig, der Vorsitzende der Trachten- und Volkstanzgruppe und beim Schwarzwaldverein Fachwart für Heimatpflege, bereit erklärt, die Arbeiten für die Schwimmbadbrücke ehrenamtlich zu übernehmen, wenn die Gemeinde die Materialkosten trägt. Dies war für den Gemeinderat keine Frage, und so wurde für Holzlieferung und Abbund von Brücke und Dach ein Auftrag für rund 10 600 Euro vergeben. Die verzinkten Stahlträger wurden zum Angebotspreis von rund 6 400 Euro geliefert. Auch sonstige kleinere Warenlieferungen im Wert von rund 3 200 Euro summierten sich auf rund 20 200 Euro Materialkosten, die die Gemeinde übernahm. Die Arbeitsgruppe baute in der Zeit […]
Aktuell

Schwarzwaldverein fröhnte nicht nur dem Wandern

Auf ein gelungenes Vereinsjahr blickte der Ottenhöfener Schwarzwaldverein am Samstag im Hotel Sternen zurück. Dabei wurden auch treue Mitglieder geehrt. Bernd Bäuerle, Vorsitzender des Schwarzwaldvereins Ottenhöfen, rief am Samstag in der Hauptversammlung die Aktivitäten und Höhepunkte des vergangenen Jahres in Erinnerung. Die Mitglieder hätten wieder Beachtliches geleistet. Zu den Aktivitäten zählten nicht nur die Wanderungen, sondern auch die Heimatpflege mit dem Erhalt und der Instandsetzung von Mühlen, der Naturschutz, sowie die Pflege der Wanderwege. Dem Verein gehörten derzeit 294 Mitglieder an. Wie Wanderwart Werner Benz bilanzierte, wurden 2016 zehn Wanderungen angeboten, an denen insgesamt 258 Personen teilnahmen. Das entspricht einer durchschnittlichen Beteiligung von 22 Personen. Insgesamt wurden 130 Wanderkilometer zurückgelegt. Die sechs Seniorenwanderungen waren insgesamt 30 Kilometer lang; die durchschnittliche Beteiligung lag hier bei elf Personen. An 22 Tagen war die Radler-Gruppe um Hildegard Krivec unterwegs. Sie zählte unter Strich 177 Teilnehmer, die 735 Kilometer zurücklegten. Die Nordic-Walking-Gruppe um Ursel und Hans Fuchs verzeichnete bei 91 Touren 843 Teilnehmer. Leider seien wetterbedingt elf Touren ausgefallen. Wanderwart Werner Benz dankte den 13 Wanderführern und gab einen Ausblick auf das neue Wanderjahr mit 14 abwechslungsreichen Wanderungen, wobei die Wanderwoche in Fiss wieder ein Höhepunkt sein dürfte. Nach der Teilnahme an einem entsprechenden Seminar darf Werner Benz auch Wanderungen im Nationalpark führen. Wie aus dem Bericht von Wegewart Ludwig Schneider hervorging, hat der Schwarzwaldverein Ottenhöfen 60 Kilometer Wanderwege zu betreuen. Insgesamt habe man für die Pflege der Wanderwege 113 Arbeitsstunden investiert. Unterstützt wurde er dabei von Rupert und Renate Horn, Klaus Bohnert und […]
Aktuell

Mitgliederversammlung OG Ottenhöfen

Schwarzwaldverein vermittelt Liebe zur Heimat vielseitig Ottenhöfener Ortsgruppe bietet neben den Wanderungen unterschiedlichste Aktivitäten Neben Rückblick, Ausblick und Tätigkeitsberichten standen Ehrungen und Neuwahlen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Schwarzwaldvereines Ottenhöfen am Samstag im Hotel Pflug. Bei den Neuwahlen wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt, nur Klaus Bohnert, der für den Bereich Radfahren zuständig war, stand nach 40-jähriger Mitgliedschaft im Vorstand nicht mehr zur Verfügung. So setzt sich der Vorstand für die nächsten zwei Jahre wie folgt zusammen: Vorsitzender Bernd Bäuerle, stellvertretender Vorsitzender Reiner Vogt, Kassenwart Klaus Käshammer, Schriftführer Hans Fuchs, Wanderwart Werner Benz, Wegwart Ludwig Schneider, stellvertretender Wegwart Rupert Horn, Bereich Radfahren (neu) Hildegard Krivec, Bereich Nordic Walking Ursel Fuchs, Pressewart Hilmar Walter, Fachwart Heimatpflege Udo Kimmig und Beisitzer Reinhold Schneider sowie Ingrid Hausmann. Reiner Vogt, der die Versammlung für den erkrankten Vorsitzenden Bernd Bäuerle leitete, rief die Aktivitäten im Jahr 2015 in Erinnerung. Von den Mitgliedern sei wieder Beachtliches geleitet worden, wozu nicht nur das Wandern, sondern auch Heimatpflege gehört. Nach drei Neuzugängen und acht Abgängen durch Kündigung und Tod gehören dem Verein 299 Mitglieder an. Nach dem Bericht des Wanderwarts Werner Benz wurden 2015 zehn Wanderungen angeboten, an denen 240 Personen teilnahmen. Insgesamt wurden 152 Wanderkilometer zurückgelegt. 67 Schmiede-Vorführungen Bei den sechs Seniorenwanderungen wurden 40 Kilometer zurückgelegt. Die durchschnittliche Beteiligung lag bei 18 Personen. An 23 Tagen war die Radler-Gruppe um Klaus Bohnert unterwegs. Bei einer Beteiligung von 165 Teilnehmern wurden 735 Kilometer zurückgelegt. Die Nordic-Walking Gruppe um Ursel Fuchs verzeichnete bei 97 Touren eine Teilnehmerzahl von […]