Mitgliederversammlung OG Bühlertal

104 Arbeitsstunden an Hütten und Wegen

Schwarzwaldverein zieht Erfolgsbilanz des Jubiläumsjahres / Rege Beteiligung an Wanderungen und Radtouren

2015 legten Wanderer 404 Kilometer zurück

11. März 2016
Rückschau auf das arbeits- und erfolgreiche Jubiläumsjahr 2015 hielt der Schwarzwaldverein Bühlertal in seiner gut besuchten Mitgliederversammlung. Vorsitzender Jürgen Höll hob die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit bei der Planung und Ausrichtung der Veranstaltungen zum 125-jährigen Bestehen hervor. Er erinnerte auch an die Wiedereröffnung der renovierten Schartenberghütte am 19. September und lobte das Engagement der Wegwarte, die dafür sorgen, dass die Wege wandersicher sowie die Vereinshütten sauber und ansehnlich sind.
Wie der Wegewarte-Obmann Karl- Heinz Nöhl berichtete, wurden im vergangenen Jahr 104 Arbeitsstunden an den drei vereinseigenen Hütten und den Wegen geleistet. Dabei waren Rudolf Lorenz, Leo Seifermann, Klaus Schindler, Siegfried Kunzelmann sowie Hermann Vogel und Karl-Heinz Nöhl im Einsatz. Kleinere Reparaturen wurden an der Emil-Kern-Hütte und an teilweise mutwillig zerstörten Bänken vorgenommen. Das Tourenprogramm war umfang- und abwechslungsreich sowie qualitätsvoll. Höll verlas einen Brief von Wolfgang Baumann (Cavaion am Gardasee), der seit 50 Jahren Vereinsmitglied ist und sich für seine Ehrung beim Jubiläum bedankte. Für die Erledigung der vielen Aufgaben des Schwarzwaldvereins überwies er eine großzügige Spende. Mit einem Geschenk verabschiedete Vorsitzender Höll den langjährigen Wegewart Rudolf Lorenz. Zwölf Jahre lang hatte er im gesamten Bühlertal die Wege und Hütten gepflegt.
Den Bericht der Wanderwarte erstatteten Andreas Fritz und Jürgen Höll. Insgesamt 574 Mitglieder und Gäste nahmen 2015 an den 29 Halbtagswanderungen teil, bei den 17 Ganztagsausflügen, darunter sieben Radtouren, waren es 263 Ausflügler. Zu Fuß wurden dabei 404 Kilometer und per Rad 340 Kilometer zurückgelegt. Höhepunkte waren die Tourenwoche hoch über dem Lago Maggiore, die Tour auf dem Premiumwanderweg „Feldbergsteig“, der Radausflug nach Straßburg und die fünftägigen Radtouren am westlichen Bodensee.
Adelbert Kraus nahm an der Tagung der Naturschutzwarte im November teil. Hier wurden verschiedene Themen rund um den Naturschutzpark Schwarzwald erörtert. Nach 25-jähriger Tätigkeit war dies sein letzter Bericht als Naturschutzwart. Als Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit und Heimatpflege gab Lothar Mildenberger interessante Einblicke in die Aktivitäten seines Ressorts. Der Kassenbericht von Kassiererin Brigitte Rübig wies eine solide Finanzlage aus. Ihr bescheinigten die Kassenprüfer Markus Vollmer und Leo Seifermann eine perfekte Kassenführung.
Bürgermeister Hans-Peter Braun dankte für die großen Leistungen des Vereins im Jubiläumsjahr 2015. Der Verein habe sich äußerst positiv der Öffentlichkeit präsentiert. Die Mitgestaltung des Kinderferienprogramms sei eine echte Bereicherung für die Gemeinde.
In seiner Vorschau auf das Jahresprogramm 2016 stellte der Vorsitzende Jürgen Höll besonders vier Höhepunkte heraus: im April die Touren im Schweizer Jura, im Mai die binationale Exkursion „Eurorando 2016“ mit dem Vogesen-Club bei Iffezheim und im elsässischen Beinheim unter dem Motto „Alternative Energien im Einklang mit den Rheinauen“, im Juni die Pamina-Radweg-Tour beiderseits am Rhein entlang sowie vom 26. Juni bis 2. Juli die alpine Tourenwoche bei Ellnau im Wilden Kaiser in Tirol.
Acher-Bühler Bote, 17.03.2016