Mitgliederversammlung OG Ottenhöfen

Mit dabei bei den Ehrungen beim Schwarzwaldverein waren (von links): Reiner Vogt, Carola End, Reinhold Horn, Renate Springmann, Klaus Bohnert, Bezirksvorsitzender Jürgen Höll, Martin Fischer und Bürgermeister Hans-Jürgen Decker.

Schwarzwaldverein vermittelt Liebe zur Heimat vielseitig
Ottenhöfener Ortsgruppe bietet neben den Wanderungen unterschiedlichste Aktivitäten

Neben Rückblick, Ausblick und Tätigkeitsberichten standen Ehrungen und Neuwahlen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Schwarzwaldvereines Ottenhöfen am Samstag im Hotel Pflug.

Bei den Neuwahlen wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt, nur Klaus Bohnert, der für den Bereich Radfahren zuständig war, stand nach 40-jähriger Mitgliedschaft im Vorstand nicht mehr zur Verfügung. So setzt sich der Vorstand für die nächsten zwei Jahre wie folgt zusammen: Vorsitzender Bernd Bäuerle, stellvertretender Vorsitzender Reiner Vogt, Kassenwart Klaus Käshammer, Schriftführer Hans Fuchs, Wanderwart Werner Benz, Wegwart Ludwig Schneider, stellvertretender Wegwart Rupert Horn, Bereich Radfahren (neu) Hildegard Krivec, Bereich Nordic Walking Ursel Fuchs, Pressewart Hilmar Walter, Fachwart Heimatpflege Udo Kimmig und Beisitzer Reinhold Schneider sowie Ingrid Hausmann.

Reiner Vogt, der die Versammlung für den erkrankten Vorsitzenden Bernd Bäuerle leitete, rief die Aktivitäten im Jahr 2015 in Erinnerung. Von den Mitgliedern sei wieder Beachtliches geleitet worden, wozu nicht nur das Wandern, sondern auch Heimatpflege gehört. Nach drei Neuzugängen und acht Abgängen durch Kündigung und Tod gehören dem Verein 299 Mitglieder an.

Nach dem Bericht des Wanderwarts Werner Benz wurden 2015 zehn Wanderungen angeboten, an denen 240 Personen teilnahmen. Insgesamt wurden 152 Wanderkilometer zurückgelegt.

67 Schmiede-Vorführungen

Bei den sechs Seniorenwanderungen wurden 40 Kilometer zurückgelegt. Die durchschnittliche Beteiligung lag bei 18 Personen. An 23 Tagen war die Radler-Gruppe um Klaus Bohnert unterwegs. Bei einer Beteiligung von 165 Teilnehmern wurden 735 Kilometer zurückgelegt. Die Nordic-Walking Gruppe um Ursel Fuchs verzeichnete bei 97 Touren eine Teilnehmerzahl von 897, die beste Beteiligung seit 17 Jahren. Nach dem Bericht von Wanderwart Ludwig Schneider hat der Schwarzwaldverein Ottenhöfen 60 Kilometer Wege zu betreuen. Mit seinem Stellvertreter Rupert Horn, dessen Ehefrau Renate und Klaus Bohnert wurden 71 Arbeitsstunden aufgewendet.

In der Hammerschmiede konnten bei 67 Besichtigungen Walter Steimle, Hans Schmitt, Klaus Bohnert, Willibald Käshammer sen. und Bernd Vogt alte Handwerkskunst vorführen. Für Reparaturen, Vorbereitungen und sonstige Arbeiten wurden dort 116 Arbeitsstunden ehrenamtlich geleistet. Die Renovierung der Mühlen wird weiter vorangetrieben. Im Januar begann der Bau des Wasserrades für die »Schulze-Mühl« im Simmersbach. Bis zum Deutschen Mühlentag soll sich das neue Mühlrad drehen. Gebaut wurde zudem eine Fußgängerbrücke über den Unterwassserbach.

Neuer Brücke geplant

Für Mühlen- und Brückenbau wurden 305 ehrenamtliche Stunden geleistet. Das nächste Projekt ist der Bau einer überdachten Zugangsbrücke zur Koppmühle. Klaus Käshammer berichtete von einer verbesserten Kassenlage. Bürgermeister Hans-Jürgen Decker stellte fest, dass das Wandern nicht »angestaubt« ist, sondern bis ins hohe Alter begeistert.

Autor:
Hilmar Walter, Mittelbadische Presse