Breite Palette an Aktivitäten

Frühjahrstagung des Bezirks Hornisgrinde im Schwarzwaldverein
Der Schwarzwaldverein Bezirk Hornisgrinde hatte zu seiner Frühjahrstagung die Vertreter der acht Ortsgruppen zu einem Informations- und Erfahrungsaustausch eingeladen. Jürgen Gutzeit von der gastgebenden Ortsgruppe Bühl hieß die Gäste willkommen.
Jürgen Höll, neben Markus Mackert einer der beiden Bezirksvorsitzenden, begrüßte neben den Ortsgruppenvertretern den neuen Hauptfachwart für Öffentlichkeitsarbeit Lars Nilson. Von der Sitzung des Hauptvorstandes in Freiburg berichtete Mackert. Ein Augenmerk lag dabei auf der Umsetzung des Konzeptes 2030. Weitere Themen waren der Naturschutz und die Absicht, den Ortenauer Weinpfad attraktiver zu gestalten. Weiter berichtete er von einem Treffen auf dem Ruhestein zur Erarbeitung eines neuen Wegekonzeptes und die Zertifizierung der Wanderwege.
Lars Nilson, der in Engen im Hegau wohnt, machte bei dem Treffen deutlich, wie wichtig die Öffentlichkeitsarbeit für den Schwarzwaldverein ist. Es gelte gemeinsam an einem Strang zu ziehen, um der Bevölkerung zu zeigen, was der Schwarzwaldverein alles leistet, und über die verschiedenen Aktivitäten zu informieren. Es gebe nicht nur das Wandern, sondern viele verschiedene angebotene Aktivitäten sollen das Interesse vieler Menschen am Schwarzwaldverein wecken. Nilson gab Hinweise und Informationen, wie Öffentlichkeitsarbeit erfolgreich auch innerhalb der Ortsgruppen betrieben werden kann.
Jürgen Höll bedauerte, dass drei Stellen von Bezirksfachwarten immer noch nicht besetzt werden konnten, es sind dies der Pressewart, der verstorben ist, der Wegewart der verzogen ist und der Wanderwart, der für diese Aufgabe nicht mehr zur Verfügung stand. Der Bezirksvorstand bleibe weiter auf der Suche und hoffe, dass bis zur Herbsttagung diese Posten besetzt werden können.
In den Berichten aus den Ortsgruppen stand die Öffentlichkeitsarbeit im Vordergrund. In den meisten Fällen weisen die Ortsgruppen über die Tageszeitung auf ihre Veranstaltungen und Angebote hin. Es wurde deutlich, dass sich alle Ortsgruppen bemühen, ein attraktives und abwechslungsreiches Freizeitprogramm anzubieten, um damit neue Wanderer und Mitstreiter für die Sache des Schwarzwaldvereines zu gewinnen. Nach einem Ausblick auf die Termine 2017 wies Markus Mackert auch auf die Wanderpläne der einzelnen Ortsgruppen hin, die für jeden etwas bieten.
Acher- und Bühler Bote, 20.03.2017