Aktuell

Breite Palette an Aktivitäten

Frühjahrstagung des Bezirks Hornisgrinde im Schwarzwaldverein Der Schwarzwaldverein Bezirk Hornisgrinde hatte zu seiner Frühjahrstagung die Vertreter der acht Ortsgruppen zu einem Informations- und Erfahrungsaustausch eingeladen. Jürgen Gutzeit von der gastgebenden Ortsgruppe Bühl hieß die Gäste willkommen. Jürgen Höll, neben Markus Mackert einer der beiden Bezirksvorsitzenden, begrüßte neben den Ortsgruppenvertretern den neuen Hauptfachwart für Öffentlichkeitsarbeit Lars Nilson. Von der Sitzung des Hauptvorstandes in Freiburg berichtete Mackert. Ein Augenmerk lag dabei auf der Umsetzung des Konzeptes 2030. Weitere Themen waren der Naturschutz und die Absicht, den Ortenauer Weinpfad attraktiver zu gestalten. Weiter berichtete er von einem Treffen auf dem Ruhestein zur Erarbeitung eines neuen Wegekonzeptes und die Zertifizierung der Wanderwege. Lars Nilson, der in Engen im Hegau wohnt, machte bei dem Treffen deutlich, wie wichtig die Öffentlichkeitsarbeit für den Schwarzwaldverein ist. Es gelte gemeinsam an einem Strang zu ziehen, um der Bevölkerung zu zeigen, was der Schwarzwaldverein alles leistet, und über die verschiedenen Aktivitäten zu informieren. Es gebe nicht nur das Wandern, sondern viele verschiedene angebotene Aktivitäten sollen das Interesse vieler Menschen am Schwarzwaldverein wecken. Nilson gab Hinweise und Informationen, wie Öffentlichkeitsarbeit erfolgreich auch innerhalb der Ortsgruppen betrieben werden kann. Jürgen Höll bedauerte, dass drei Stellen von Bezirksfachwarten immer noch nicht besetzt werden konnten, es sind dies der Pressewart, der verstorben ist, der Wegewart der verzogen ist und der Wanderwart, der für diese Aufgabe nicht mehr zur Verfügung stand. Der Bezirksvorstand bleibe weiter auf der Suche und hoffe, dass bis zur Herbsttagung diese Posten besetzt werden können. In den Berichten aus den […]
Aktuell

Mitgliederversammlung OG Sasbach

18. März 2017 Arbeitseinsatz ist oft schweißtreibend Schwarzwaldverein Sasbach setzt sich für Naturschutz und Wegebeschilderung ein Ein dickes Lob gab es für den Schwarzwaldverein Sasbach bei seiner Mitgliederversammlung aus dem Mund von Markus Mackert (Baden-Baden), der zusammen mit Jürgen Höll (Bühlertal) die Doppelspitze des Bezirks „Hornisgrinde“ bildet: Der Sasbacher Wanderverein sei sicherlich der rührigste Verein im Bezirk. Zu verdanken sei dies vorwiegend dem agilen Duo der Vorsitzenden Albert Bohnert und Stefan Kunner und einem engagierten Team von Fachwarten. Mackert lobte auch die Arbeitseinsätze zugunsten des Naturschutzes, auch dabei hebe sich der Sasbacher Verein vorbildhaft hervor. Es sei ein richtiges Fest gewesen, das ein positives Bild des Schwarzwaldvereins Sasbach hinterlassen habe, so erinnerte der Vorsitzende Albert Bohnert an die Festveranstaltung im vergangenen Jahr anlässlich des 40-jährigen Bestehens. Man versuche, immer wieder neue Aktivitäten anzubieten, zuletzt sei dies bei der generationsübergreifenden Wanderung mit Teilnehmern zwischen sechs und 75 Jahren der Fall gewesen. Zwar sei man 2016 nicht ganz an das Rekordjahr 2015 herangekommen, doch seien immerhin 138 Wandertage (Vorjahr: 160) zu verzeichnen gewesen, die von 45 Wanderführern angeführt wurden. Dabei wurden zu Fuß, mit den Rädern und einmal sogar mit dem Boot 1 479 Kilometer zurückgelegt, schilderten Schriftführerin Brigitte Morbach und Wanderwart Bruno Müller. Ein beachtliches Stück des Ortenauer Weinpfades sowie der Wanderweg zur Hornisgrinde hinauf obliege der Betreuung des Vereins, so Wegewart Martin Großmann. Dass dessen Arbeit zugunsten des Naturschutzes oft schweißtreibend sei, zeigte Naturschutzwart Klaus Madlinger. Die Maßnahmen gemeinsam mit der Naturschutz-AG der Heimschule Lender führten sogar zu einer Preisverleihung (der […]
DANK FÜR TREUE DIENSTE sprach Jürgen Höll (links) Günter Hartz aus. Foto: pr
Aktuell

Mitgliederversammlung OG Bühlertal

Wegewarte leisteten 119 Arbeitsstunden Der Einladung zur Mitgliederversammlung waren zahlreiche Mitglieder des Schwarzwaldvereins Bühlertal gefolgt. Bei der Totenehrung gedachten sie unter anderem der Ehrenmitglieder Lothar Mildenberger, langjähriger Pressewart und Fachwart für Heimatpflege und Robert Schmidt, viele Jahre Schriftführer und stellvertretender Vorsitzender des Vereins. Vorsitzender Jürgen Höll ließ das Jahr 2016 Revue passieren, das von vielfältigen Aktivitäten geprägt war. Das Wanderjahr hatte mit der Krippenwanderung und Winterwanderungen begonnen. Es folgten eine Betriebsbesichtigung und zahlreiche Halb-und Ganztageswanderungen, an denen insgesamt fast 800 Mitglieder und Gäste teilnahmen. Höhepunkte waren die Wanderwoche am Wilden Kaiser in Ellmau mit mehr als 50 Teilnehmern wie auch die mehrtägige Tour auf dem Westweg im Hochschwarzwald. Höll bedankte sich bei 16 Wanderführerinnen und Wanderführern für die Planung und Leitung dieser Veranstaltungen. Dank gebührte auch den Wegewarten, die eine wichtige Funktion ausüben, damit die Wanderer und Urlauber gepflegte Wanderwege vorfinden. Einen besonderen Dank und ein Präsent konnte Bertold Vetter vom Vorsitzenden entgegennehmen. Er verwaltet seit vielen Jahren die zahlreichen Bilder, die bei den vielen Aktivitäten gemacht wurden, und ordnet sie zur Präsentation an Vereinsabenden und der Jahresschlussfeier. Diese Aufgabe gibt er nun in andere Hände. Höll dankte Günter Hartz, der künftig diese Aufgabe übernimmt, und auch Rainer Rübig, der seit Ende vergangenen Jahres das Amt des Pressewarts übernommen hat. Kassiererin Brigitte Rübig berichtete von einem erfolgreichen Jahr, das noch einen Überschuss in der Kasse brachte. Die Kassenprüfer Markus Vollmer und Leo Seifermann bescheinigten ihr eine sauber und ordentlich geführte Kasse, was zur einstimmigen Entlastung führte. Karl-Heinz Nöhl berichtete als […]
Aktuell

Schwarzwaldverein fröhnte nicht nur dem Wandern

Auf ein gelungenes Vereinsjahr blickte der Ottenhöfener Schwarzwaldverein am Samstag im Hotel Sternen zurück. Dabei wurden auch treue Mitglieder geehrt. Bernd Bäuerle, Vorsitzender des Schwarzwaldvereins Ottenhöfen, rief am Samstag in der Hauptversammlung die Aktivitäten und Höhepunkte des vergangenen Jahres in Erinnerung. Die Mitglieder hätten wieder Beachtliches geleistet. Zu den Aktivitäten zählten nicht nur die Wanderungen, sondern auch die Heimatpflege mit dem Erhalt und der Instandsetzung von Mühlen, der Naturschutz, sowie die Pflege der Wanderwege. Dem Verein gehörten derzeit 294 Mitglieder an. Wie Wanderwart Werner Benz bilanzierte, wurden 2016 zehn Wanderungen angeboten, an denen insgesamt 258 Personen teilnahmen. Das entspricht einer durchschnittlichen Beteiligung von 22 Personen. Insgesamt wurden 130 Wanderkilometer zurückgelegt. Die sechs Seniorenwanderungen waren insgesamt 30 Kilometer lang; die durchschnittliche Beteiligung lag hier bei elf Personen. An 22 Tagen war die Radler-Gruppe um Hildegard Krivec unterwegs. Sie zählte unter Strich 177 Teilnehmer, die 735 Kilometer zurücklegten. Die Nordic-Walking-Gruppe um Ursel und Hans Fuchs verzeichnete bei 91 Touren 843 Teilnehmer. Leider seien wetterbedingt elf Touren ausgefallen. Wanderwart Werner Benz dankte den 13 Wanderführern und gab einen Ausblick auf das neue Wanderjahr mit 14 abwechslungsreichen Wanderungen, wobei die Wanderwoche in Fiss wieder ein Höhepunkt sein dürfte. Nach der Teilnahme an einem entsprechenden Seminar darf Werner Benz auch Wanderungen im Nationalpark führen. Wie aus dem Bericht von Wegewart Ludwig Schneider hervorging, hat der Schwarzwaldverein Ottenhöfen 60 Kilometer Wanderwege zu betreuen. Insgesamt habe man für die Pflege der Wanderwege 113 Arbeitsstunden investiert. Unterstützt wurde er dabei von Rupert und Renate Horn, Klaus Bohnert und […]
Aktuell

Mitgliederversammlung OG Achern

Mitgliederschwund bleibt Herausforderung Schwarzwaldverein stellt sich für Zukunft auf Neues Modell der Gastmitgliedschaft Dass die Entwicklung von Zukunftsfähigkeit Zeit braucht, wurde bei der Jahresversammlung des Schwarzwaldvereins Achern deutlich. Susan Schultze verdeutlichte als Vorsitzende, dass man sich auf überörtlicher Ebene in Workshops am Projekt „Zukunftsfähiger Schwarzwaldverein 2030“ beteiligt, hörte sicherlich gerne auch die Worte des Bezirksvorsitzenden Jürgen Höll aus Bühlertal. „Es ist derzeit an vielen Stellen schwierig, bei zurückgehenden Mitgliederzahlen die Positionen von Verantwortlichen neu zu besetzen. Gleichwohl wird hier eine sehr gute Arbeit für die Mitglieder getan und es kommen auch immer wieder neue dazu,“ so Jürgen Höll in seiner Anerkennung dessen, was in Achern geleistet wird. 2016 habe der Verein zwölf aus Altersgründen ausgetretene Mitglieder durch zehn neu Hinzugekommene ersetzen können, so Schultze. Zehn Mitglieder seien gestorben. Die aktuelle Zahl liege nun bei 367 Personen. Die neue Möglichkeit der Gastmitgliedschaft komme Denen entgegen, die in anderen Orten Mitglied des Schwarzwaldvereins sind. Investiert hat man in der Acherner Ortsgruppe einmal mehr in das Wanderheim am Bosenstein. Die Bilanz sei dadurch etwas ins Minus geraten, informierte die Vorsitzende. Im kommenden Jahr werde es wohl wieder eine „schwarze Null“ geben, meinte Susan Schultze und erklärte auch, dass man stolz darauf sein könne, dank bester Belegung und eines großen ehrenamtlichen Engagements regelmäßig die nötigen Sanierungsarbeiten zu tätigen. Für das laufende Jahr wolle man dem Wanderheim ein bis zwei gemeinschaftliche Pflegetage zu Gute kommen lassen. Gutes hatten auch der Wander- und die Wegwarte zu berichten. Bernd Meier erläuterte, dass wieder ein attraktives Programm in […]